Curriculum Vitae

Dr. habil. Waltraud Cornelißen – Soziologin, München

1968 - 1973
Studium des Lehramts mit Erstem und Zweitem Staatsexamen für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen.
1974 - 1983
Studium der Soziologie mit Promotion Dr. rer. pol. an der Gesamthochschule Universität Duisburg. Thema der Dissertation: Zur Popularisierung sozialwissenschaftlichen Wissens in Erziehungszeitschriften.
1983 – 1987
Lehraufträge zu Themen aus der Frauenforschung und aus der Medienforschung an der Gesamthochschule Universität Duisburg, später auch in Bochum und Oldenburg.
1984 – 1986
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Projekt der Kabelpilotprogrammforschung am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung (RISP) in Duisburg.
1987 – 1999
Leiterin des Forschungsbereichs "Politik, Medien & Öffentlichkeit" am Institut Frau und Gesellschaft in Hannover. Arbeitsschwerpunkte: das Frauenbild in den Medien, geschlechtsspezifische Rezeption von Fernsehserien, politische Partizipation von Frauen.
1998
Habilitation am Institut für Soziologie der Universität Oldenburg, venia legendi Mediensoziologie.Thema der Habilitationsschrift: Fernsehgebrauch und Geschlecht.
2000/2001
Gastprofessur am Institut für Publizistik der Universität Wien.
1999 - 2006
Leiterin der Abteilung Geschlechterforschung und Frauenpolitik am Deutschen Jugendinstitut e.V. in München.
Arbeitsschwerpunkte: Geschlechterverhältnisse, Lebensentwürfe junger Frauen und Männer sowie Geschlecht und Bildung
2007 - 2009
Leiterin der Forschungsgruppe Gender und Lebensplanung am Deutschen Jugendinstitut e.V. in München.
2009 - 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Familie und Familienpolitik. Arbeitsschwerpunkt: Linked Lives. Frauen und Männer in Paarbeziehungen und als Eltern.
Seit 2015 in Rente
Fortsetzung der wissenschaftlichen Arbeit im Rahmen der Leitung des Projektes Wege in die (leibliche) Elternschaft.
Freischaffende Sozialwissenschaftlerin mit dem Arbeitsschwerpunkt: Lebensplanung und Lebensgestaltung in verknüpften Lebensläufen